Aktuelles aus dem Hausarztzentrum Malente

Mittwoch ist Impftag

Im Herbst bieten wir derzeit immer mittwochs vormittags die Grippeschutzimpfung und ggf. auch Corona-Impfung an (Erstimpfung und Auffrischungsimpfung). Sie benötigen dafür nicht zwingend eine Anmeldung, auch wenn wir uns aus organisatorischen Gründen über eine solche durchaus freuen. Die Impfungen finden immer in der Zeit von 8.30-11.00 Uhr statt. Grippe- und Covid-Impfung können – wenn indiziert – gleichzeitig an einem Tag verabreicht werden!

Wir weisen darauf hin, daß in unserer Praxisgemeinschaft lediglich Fr. Dr. Pautke  Covid-Impfungen bei gesunden Kindern oder Jugendlichen durchführt.

Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Impfpaß mit, damit wir nicht nur die aktuell durchgeführte Impfung dokumentieren, sondern auch bezüglich vorhandener Impflücken checken können. Im Herbst bietet sich ggf. bei den über 70jährigen oder bei Risikopatienten auch eine Simultanimpfung gegen Pneumokokken an, sofern diese nicht innerhalb der letzten 6 Jahre erfolgt ist.

 

Corona-Drittimpfung

Grundsätzlich gilt: Wenn eine Auffrischung durchgeführt wird, soll diese – bis auf bestimmte Ausnahmen (s.u.) – mit einem Mindestabstand von 6 Monaten zur Zweitimpfung durchgeführt werden, und zwar immer mit einem mRNA-Impfstoff (z.B. Biontech oder Moderna). Aus gegebenem Anlaß – Sie haben es ja sicherlich auch schon den Medien entnommen – erlauben wir uns folgenden Hinweis: In den nächsten Wochen bekommen wir beide Impfstoffe ausgeliefert. Beide sind hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit gleichwertig, so daß wir insbesondere bei den Booster-Impfungen hier keine Unterschiede machen und wir auch keine Auswahlmöglichkeit anbieten können.

Lediglich bei Patienten unter 30 J., Kindern und Jugendlichen bzw. Schwangeren halten wir uns selbstverständlich an die aktuelle STIKO-Empfehlung, nach der für diese Menschen ausschließlich der Biontech-Impfstoff zur Anwendung kommen soll.

Wer soll jetzt überhaupt eine Auffrischung erhalten? Hier haben wir derzeit eine interessante Situation, wonach es ein entsprechendes weit gefaßtes Impfangebot von politischer Seite (Land/Bund) gibt, dagegen von wissenschaftlicher Seite (STIKO, Ständige Impfkommission) lediglich eine relativ umschriebene Zielgruppe für eine Auffrischimpfung genannt wird, während eine „generelle“ Auffrischimpfung derzeit nicht für notwendig erachtet wird.

  1. Empfehlung der STIKO vom 18.11.21:
    – Menschen über 70 Jahren
    – Bewohner von Pflegeeinrichtungen (dann auch unter 70 Jahren)
    – Pflegepersonal
    – Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt
    – Auffrischung aller Patienten mit Immunschwäche, dazu zählen u.a.
    • Patienten unter medikamentöser immunsuppressiver Therapie (z.B. Chemotherapie, Biologika, MTX, Azathioprin etc.)
    • Patienten mit angeborener Immunschwäche
    • Patienten mit bestimmten Krankheitsbildern (z.B. Rheuma, chronisch entzündliche Darmerkrankung, HIV, MS, Dialyse, Z.n. Transplantation
  2. Die STIKO (18.11.21) empfiehlt darüber hinaus allen Menschen, die den Einmalimpfstoff „Vaccine Janssen“ von der Fa. Johnson bekommen haben, unabhängig von Alter oder Vorerkrankungen eine Auffrischimpfung schon nach 4 Wochen!
  3. Auffrischungsangebot gemäß Beschluß der Gesundheitsministerkonferenz vom 6.9.21:
      • Bewohner in Pflegeheimen sowie Pflegebedürftige in der Häuslichkeit
      • Personen über 80 Jahre
      • Personen mit schwerwiegender Immundefizienz, z.B. nach Organtransplantation, Dialysepatienten, Patienten unter Chemotherapie oder mit HIV-Erkrankung
      • Personen ab 60 Jahren „nach individueller Abwägung, ärztlicher Beratung und Entscheidung“
      • Mitarbeiter von Pflegeheimen, ambulanten Pflegediensten, medizinisches Personal im ambulanten und stationären Bereich, Rettungsdienst,

In jedem Fall ist auch die Auffrischungsimpfung freiwillig. Wir halten uns grundsätzlich an die STIKO-Empfehlungen. Wenn Sie also zum einem der o.g. Personenkreise gehören und eine Auffrischung wünschen, können Sie – sofern der 6-Monatsabstand gewahrt ist – mittwochs in die Impfsprechstunde kommen (s.o.).

Auf die von uns betreuten Pflegeheim- oder Hausbesuchspatienten gehen wir selbständig zu.

Aus gegebenem Anlaß weisen wir darauf hin, daß wir derzeit aus Kapazitätsgründen ausschließlich die „eigenen“ Patienten aus unserer Praxis impfen können. Praxis-„fremde“ Patienten bitten wir, sich an ihren jeweiligen Hausarzt zu wenden oder das Angebot von Impfzentren oder öffentlichen Impfangeboten zu nutzen. Entsprechende Informationen oder auch Terminreservierungen dazu finden Sie hier: www.impfen-sh.de.

Digitaler Impfpaß

Wir stellen in der Praxis KEINEN digitalen Impfpaß aus. Bitte wenden Sie sich dazu an eine Apotheke!

Achtung! Änderung der Nachmittagssprechstunden

Noch bis Ende diesen Jahres fallen die Nachmittagssprechstunden dienstags (Dr. Palluck) und mittwochs (Dr. Pautke) komplett aus, d.h. die Praxis bleibt an diesen Tagen nach 14 Uhr geschlossen.

Sowohl Dr. Pautke als auch Dr. Palluck bieten bis dahin statt dessen nachmittägliche Sprechstunden montags und donnerstags zu den üblichen Praxisöffnungszeiten (16-19 Uhr) an.

Die Sprechzeiten von Dr. Kauschen bzw. Fr. Zimmermann ändern sich nicht (ebenfalls montags und donnerstags wie bisher).

mouth guard, mask, coronavirus

Wir weisen darauf hin, daß Sie bitte beim Besuch unserer Praxis  verpflichtend eine Maske (Mund-Nasenschutz) tragen müssen!

 Helfen auch Sie mit, andere Patienten sowie das Praxisteam zu schützen!

Corona-Virus-Pandemie

virus, microscope, infection

Geänderte Praxisabläufe

Liebe Patienten!

Beachten Sie bitte folgende wichtige Hinweise zur Praxisorganisation in Zeiten der Covid-19-Pandemie:

  • Grundsätzlich Telefonische Anmeldung auch bei Akutproblemen (d.h. es gibt derzeit keine „offenen“ Sprechstunden). Dies gilt insbesondere für alle Patienten mit Infektsymptomen!
  • Nutzen Sie bitte weiterhin Telefon- und Videosprechstunde bei Gesundheitsproblemen. Nicht immer ist ein persönlicher Praxisbesuch nötig, bzw. kann dieser vorab und konkret abgestimmt werden.
  • Zwischen 12 und 13 Uhr ist Infektsprechstunde. Bitte vermeiden Sie zu dieser Zeit einen Praxisbesuch, sofern Sie nicht einen konkreten Termin erhalten haben. Das bedeutet auch, daß Sie bitte in dieser Zeit nicht zum Rezeptabholen in die Praxis kommen!
  • Nutzen Sie für die Bestellung von Wiederholungsrezepten oder -überweisungen unsere „Rezept-Hotline“ (880403).

Hier können Sie den Informationsflyer des RKI für Betroffene und deren Angehörigen zu Verhaltenshinweisen bei bestätigter COVID-19-Erkrankung herunterladen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf den Webseiten des Bundesgesundheitsministeriums oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung oder unter zusammengegencorona.de.

Wichtige Verhaltensregeln

  • Bei jeglichen Symptomen eines Infektes NIE direkt in die Praxis oder gar eine Klinik gehen, sondern IMMER zuerst anrufen: 3016 oder außerhalb regulärer Sprechzeiten: 116117!
    Was sind typische Infektsymptome: Fieber, Halsschmerzen, Husten,  Geruchs- oder Geschmackverlust, Durchfall.
  • Gehen Sie auf Abstand (2 m) zu anderen!
  • Tragen Sie beim Besuch von geschlossenen Räumen Ihren Mund-Nasenschutz!
  • Kein Handshake!
  • Waschen Sie sich häufig und gründlich die Hände!
  • Richtig Husten und/oder Niesen!

Infektsprechstunden und Abstriche

Nahezu alle Praxen haben wie auch wir spezielle Infektsprechstunden eingerichtet, damit „gesunde“ Patienten nicht aus Versehen den möglicherweise ansteckenden Patienten begegnen. Dieses Verfahren gibt Ihnen die Sicherheit, daß Sie medizinische Versorgung auch in Pandemie-Zeiten wahrnehmen können, ohne befürchten zu müssen, daß Sie sich beim Praxisbesuch anstecken.

Im Rahmen der Infektsprechstunden wird dann u.a. geklärt, ob ein konkreter Covid-19-Verdachtsfall besteht und ob zur weiteren Abklärung ein Mund-Nasen-Rachenabstrich erfolgen muß. Dies ist nicht in allen Fällen notwendig. Unser diesbezügliches Vorgehen richtet sich neben medizinischen Notwendigkeiten auch nach behördlichen Vorgaben!

Wenn allerdings bei Ihnen ein Covid-19-Test durchgeführt wurde, müssen Sie sich bis zum Erhalt des Testergebnisses nach Hause in Quarantäne begeben. Aufgrund aktuell weiter hoher Belastung der Labore kann es bis zu 3 Tage dauern bis wir ein Ergebnis vorliegen haben.

Impfstoffverfügbarkeit bei Gürtelrosen- und  Lungenentzündungs-Impfstoff

Der Gürtelrosen-Impfstoff Shingrix (R) ist aktuell wieder verfügbar, so daß Sie Impftermine vereinbaren können.

Dies gilt leider immer noch nicht für den Pneumokokken-Impfstoff Pneumovax 23 (R), hier besteht immer noch eine bundesweite Mangelsituation, deren Ende derzeit  nicht absehbar ist.